Die Reise von Social Media zu Dark Social. Ein Abenteuer?

Home  /  Neu  /  Die Reise von Social Media zu Dark Social. Ein Abenteuer?

Dark Social bedeutet soviel wie „geheimes soziales (Netzwerk)“. Links werden nicht nur über soziale Netzwerke verteilt, sondern auch über nicht einsehbare Dienste wie Email, Instantmessenger oder Messaging Dienste wie WhatsApp. Quelle: Wikipedia

WhatsApp

Wenn Links über WhatsApp geteilt werden, spricht man von Dark Social. Allen Datenschutzrisiken und widerholten Sicherheitslücken zum Trotz hat WhatsApp einen ungebrochenen Zulauf. Nutzten im August 2013 weltweit noch 300 Mio User WhatsApp hat sich die Zahl bis Dezember 2014 mehr als verdoppelt.  Alles Gute oder alles Neue kommt von drüben…  in USA nutzen junge Menschen die App täglich mehr als eine Stunde, während Facebook mit nur 44 min pro Tag zu Buche schlägt, lt. kürzlich veröffentlichten Beitrag von Golem.

Facebook

Sehen uns wir mal den Newsfeed von Facebook an. Der Facebook Algorithmus lässt uns nur die Neuigkeiten von Personen und Unternehmen sehen, mit denen wir auch interagieren und von denen Facebook meint, dass Sie für uns relevant sind.  Je weniger wir mit einer Facebook Seite oder einem Profil interagieren, desto eher die Facebook Annahme, dass uns das nicht interessiert.  Hinzu kommt, dass eine Facebook Page ohne Facebook Werbung kaum neue Fans gewinnen kann.  Doch wie kann man es schaffen, seine Kunden dennoch über digitale Dienste zu erreichen. Mit WhatsApp?

Was macht den Charme von WhatsApp aus?

WhatsApp ist persönlicher und privater. Während sich der User durch die Neuigkeiten bei Facebook quälen muss, erhält er über WhatsApp persönliche Nachrichten.

Betrachtet man nun die Anzahl der Facebook User in Deutschland, die laut  Statista 27,38 Mio. im Januar 2014 im Vergleich zu den WhatsApp Usern, lt. Golem bei 30 Mio im Januar 2014 lagen,  kann man schnell die Größe des Messenger Dienstes WhatsApp erkennen. Tendenziell steigt die Zahl der WhatsApp User in Deutschland weiter an.

Ein Vorteil ist sicher auch, dass eine digitale 1:1 Kommunikation stattfindet. Neben einer persönlicher Ansprache werden Probleme mit WhatsApp nicht in aller Öffentlichkeit besprochen wie z.B. über Facebook oder Twitter sondern von digitalem Angesicht zu Angesicht.

Wie können Unternehmer WhatsApp nutzen?

Obwohl WhatsApp für die Unternehmenskommunikation noch in Kinderschuhe steckt, wird es bereits heute  von Unternehmen genutzt. Die Fleischerei Stroh verschickt über WhatsApp beispielsweise die Wochenangebote.  Ein Einzelhandel aus der Bekleidungsbranche verschickt WhatsApp mit dem Hinweis auf neue Lieferungen.
Und ein Zeitungsverlag hat Storytelling über WhatsApp erfolgreich durchgeführt.
Bei dem SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) konnte man News und Updates zur  nationalen Abstimmung erhalten.  Yourfone, die E-Plus Tochter bietet nun auch Kundenservice über WhatsApp an.

Fazit von Social Media zu Dark Social:

Es gibt eine Reihe von Beschränkungen für Unternehmen.  Die Verteilung der Nachrichten über WhatsApp ist aufwendig und mühsam, da jede Nachricht manuell erfasst werden muss, so steht es in den WhatsApp AGB`s. Auch der Datenschutz für die Nutzung von WhatsApp darf nicht außer gelassen werden.

Ob sich der Aufwand für den Einsatz von Messenger Diensten für Unternehmen lohnt, muss im Einzelnen bewertet werden.  Experten gehen davon aus, dass die Nachrichtenverbreitung über Messenger Dienste für 2015 DAS Thema sein wird,  so dass man in der Tat Überlegungen anstellen sollte, sich mit einem geeigneten Messaging Dienst zu beschäftigen und auf die Reise zu gehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.