Social Media Taktik: Der 10-Punkte-Plan

Home  /  Neu  /  Social Media Taktik: Der 10-Punkte-Plan

On September 19, 2014, Posted by , In Neu,social media, By ,,, , With No Comments

Social Media Taktik

Der 10-Punkte-Plan

Social-Media-Marketing ist heutzutage nicht nur Optional. Umso besser, wenn man die richtige Social Media Taktik aus dem Hut zaubern kann. Einige Unternehmen nutzen bereits heute Social Media.  Die Frage ist, wie Sie es nutzen, um Ihre Reichweite auszudehnen und wachsen zu können.

Allzu oft fühlen sich Unternehmer von den Sozialen Medien geradezu erschlagen und vernachlässigen diese, anstatt ihr Potential zu nutzen.Vielleicht ist es die Angst vor dem Unbekannten oder der erforderlichen Mühe die mit dem Erlernen neuer Dinge einhergeht.

Was es auch sein mag, die wirklich effiziente Nutzung von Social Media Marketing kann selbst die erfahrensten Geschäftsleute überfordern und verunsichern. Hinzu kommt, dass Social Media immer komplex ist und auch bleiben wird. Dennoch wünsche ich mir für Unternehmen mehr Mut zu Social Media. Gerne berate ich Unternehmen hierzu ausführlicher.

Die gute Nachricht ist:
Ganz egal in welcher Phase Du Dich befindest –Du kannst Deine Onlinepräsenz jederzeit völlig neu erfinden.

Mit ein paar einfachen Kniffen und der richtigen Social Media Taktik kannst Du den Umgang mit Social Media verbessern und sofort positive Ergebnisse erzielen.

Social Media Taktik

1. Einen Plan erstellen

Leg Dir zunächst einen Strategieplan für Dein Social-Media-Marketing fest. Dieser sollte Absicht, Ziele und Leistungskennzahlen beinhalten. Was möchtest Du erreichen? Wie sieht Erfolg für Dich aus? Erst, wenn Du den Sinn und Zweck Sozialer Netzwerke für Dich erkannt hast, kannst Du beginnen Dein Unternehmen über Social Media zu vermarkten. Sobald Du weisst, was genau Du von den Sozialen Medien erwartest, kannst Du Deine weitere Vorgehensweise und Deine Social Media Taktik bestimmen.

Lege einen Redaktionsplan an, um die Kontinuität Deiner Posts zu gewährleisten!

Dein Social Media Plan – wie ein traditioneller Redaktionsplan – sollte über folgende Funktionen verfügen:

  • Raum für Post-Ideen und das bearbeiten zentraler Themen
  • Zuweisung der Autorenarbeit und anderer redaktionellen Tätigkeiten an die entsprechenden Teammitglieder
  • einen Veröffentlichungszeitplan der Dir hilft, eine dauerhafte Präsenz zu schaffen.
  • Deine Marketing-Strategie so zu veranschaulichen, dass sie für jeden verständlich ist
  • Dienst als Knotenpunkt der Kommunikation zwischen allen Teammitgliedern.

Lass Deinen Redaktionsplan (Redaktionsplan für 2016)  zum Tag für Tag Wegweiser werden, der organisatorische und strategische Orientierung dazu bietet, was wann gepostet werden soll.

2. Lerne Deine Kunden kennen

In einer Umfrage von Bitkom  gaben 47% aller befragten Unternehmen an, Kundenakquise sei ihr wichtigstes Anliegen. Während die Sozialen Medien es immer einfacher gestalten mit dem Zielpublikum in Kontakt zu treten, liegt der Schlüssel darin, die Bedürfnisse seiner Kunden zu kennen.

Um wirklich das Beste aus den Sozialen Medien zu schöpfen, versuche Dich zunächst  in die Kunden Deines Zielmarktes zu versetzen: Wer sind sie, warum verbringen sie Zeit im Internet und welches Bedürfnis erfüllt Dein Produkt, Dein Service oder System?
Dies ist ein wichtiger Punkt, damit Deine Social Media Taktik zum Erfolg wird. Dies gilt nicht nur für die Onlinewelt, sonder auch Offline.

Das „Warum“ zu kennen, wird Dir ermöglichen, Deine Kunden darauf anzusprechen.

Tipp: Suche und  generiere Deinen tollsten, witzigsten, interessantesten und besten Kunden (Empfehlungsgeber) basierend auf Deiner Zielgruppe. Umreiße seine genauen Erscheinungsmerkmale. Dies sollte Geschlecht, Nationalität, Branche/Beruf/Tätigkeit sowie Wohnort umfassen.  Führe die Person vor Augen, die Du ansprechen willst, wenn Du über Deine Social-Media-Kanäle postest. Du wirst merken, dass es einen himmelweiten Unterschied in Deinem Tonfall, Deiner Artikulierung und Deiner Botschaft machen wird.

3. Sei informativ

Wenn Du eine Beziehung zu Deinem idealen Kunden aufbauen möchtest, dann werde zu einer wertvollen Informationsquelle. Teile täglich Inhalte, während Du gleichzeitig Deine Social Media Taktik und Strategie verfolgst.

Um eine enge Bindung und Vertrauen aufzubauen, solltest Du Erwartungen schüren und diese dann übertreffen.

Wie schaffst Du das?

Schritt für Schritt zu einer wertvollen Quelle:

  • Definiere drei Probleme, zu denen Du Lösungen bieten kannst und nutzen diese Informationen im Rahmen Deiner Möglichkeiten.
  • Schaffe einzigartige Inhalte und beginnen Deine Insider-Informationen nach und nach preiszugeben.
  • Teile Deine Fachkenntnisse über verschiedene Medientypen. Von Video-Anleitungen bis zu Webinars – liefere Lösungen für die dringlichsten Anliegen Deiner Kunden.
  • Verwalte Fachinformationen von anderen Fachleuten Deiner Branche und füge diese Deiner Sammlung bei.
  • Tell, don’t sell. Je besser Du die Geschichte Deines Unternehmens erzählst, umso mehr Publikum wirst Du auf einer vertrauensvollen Ebene erreichen.

4. Wähle Deine Channels

Ebenso wenig wie jeder Kunde, passt auch nicht jedes Soziale Netzwerk zu Deinem Unternehmen. Du musst also herausfinden, wo Deine Kunden ihre Zeit im Netz verbringen.

Du möchtest wissen, ob sie auf Facebook, Google+ , Twitter, LinkedIn oder Xing sind?

FRAG einfach Deine Kunden, in welchem Netzwerk sie sich aufhalten.

Nutze Dein CRM System für ein wenig Ermittlungsarbeit. Verwenden dafür ein Tool wie Survey Monkey  oder richte ein Google Forum oder eine Facebook Gruppe  ein und frage Deine Kunden, welche Sozialen Netzwerke sie bevorzugt nutzen.

Weisst Du erst einmal, wo sie sich aufhalten, kannst Du Deine Social Media Taktik besser fokussieren. Der nächste Schritt heißt Optimierung, um sicherzustellen, dass jeder, der Dein Unternehmen sucht, es auch findet.

Optimiere Dein Profil

  • Von Facebook bis zu Google+  jeder Soziale Kanal bietet die Möglichkeit, Deine Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Lösungsansätze zu verbreiten. Vervollständige Biografien, nutze Schlagworte und Branchenbegriffe und fördere das Zusammenspiel Deiner Kanäle, indem Du Websites, Blogs und andere Soziale Netzwerke miteinander verknüpfst.
  • Veröffentliche spezifische Informationen zu Deinem Unternehmen, einschließlich Deines Hintergrunds, Deiner Ausbildung, Auszeichnungen, Zeugnissen und Deinen Angeboten.
  • Gehe auf häufig gestellte Fragen ein. Dies fällt unter den bereits genannten Ratschlag „Tell, don’t sell“.

5. Schaffe Markenkonsistenz

Deine Social Media Taktik sollte wiederspiegeln, wer Du bist und worum es in Deinem Unternehmen geht. Stelle sicher, dass Farbgebung, Schriftart und Bebilderung zur Marke passen.

Das bedeutet, Du hast Aussehen und Wesen Deiner Marke sowohl online als auch offline festgelegt. Verbreite diese nun mithilfe von Social Media, um Beständigkeit zu schaffen und Deine Strategie und Social Media Taktik zu untermauern.

Ein abgestimmtes Branding macht es für Fans und Follower möglich, die Verbindung zu Deinem Unternehmen herzustellen.

6. Werde persönlich

Entwickle eine festere Bindung, indem Du den Umgang mit Deiner Social-Media-Community tiefgreifender gestaltest.

Stelle Fragen und höre auf die Antworten. Beschaffe Statistiken und andere relevante Branchendaten. Verwandel  diese Informationen dann in gehaltvolle Posts und Tweets.

Du kannst das auch!

Du hast die Erfahrung und das Wissen, um die Probleme Deiner Kunden zu lösen, doch Du kannst erst dann richtig helfen, wenn die Kunden Dein Unternehmen auch kennenlernen.

7. Das Auge kauft mit – sei visuell ansprechend

Wenn Instagram und Pinterest eines bewiesen hat, dann, dass wir visuelle Wesen sind. Nutze Bilder, um die Kundenbindung zu stärken und die Gespräche anzutreiben, die um Deine Posts herum entstehen.

Werfen wir einen Blick auf Twitter: Neuste Zahlen ergeben, dass das Hinzufügen von Bildern die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Tweet geteilt wird, um 200% erhöht. Das sind Ergebnisse, mit denen sich jedes Unternehmen anfreunden kann.


8. Gestalte abwechslungsreiche Inhalte

Kein Mensch ist eindimensional. Stelle sicher, dass es auch Dein Content nicht ist. Mische Persönliches und Fachliches, achte  aber darauf, eine Balance zwischen beidem zu finden. Es ist nicht nur wichtig, Deinen Social Media Posts den richtigen Geschmack zu geben, sondern auch Deine Gedanken zu den gewählten Themen mitschwingen zu lassen.

Die Leute wollen Deine Überlegungen und Ideen hören, anstatt wahllos mit Inhalten überhäuft zu werden.

So schaffst Du abwechslungsreichen Content: 

  • Setze den typischen Link-Post in einen passenden Zusammenhang.
  • Teile eine Informationsgrafik und ergänze Deine Überlegungen zu den Zahlen.
  • Stelle Fragen, gebe Feedback oder eine Erklärung dazu, weshalb die Inhalte, die Du teilst, von Bedeutung sind.

Mehr Ideen gibt es hier: Posting Social Media: Ideen für Facebook und Co.

9. Steuere Aufwand und Reputation

Es hat keinen Sinn, in Social Media zu investieren, wenn sich Dein Engagement nicht steuern und nachverfolgen lässt.

Behalte den Überblick über die Gespräche, die im Umfeld Deines Unternehmens stattfinden, zum Beispiel mithilfe eines Social Media Monitoring Tools, z.B. Topsy oder Hootsuite.  Das ermöglicht Dir, mit Eigeninitiative auf alle Fragen zu reagieren, die möglicherweise aufkommen. So bleibst Du ständig gut informiert.

Bist Du auf einen potentiell geschäftsschädigenden Post oder Tweet gestoßen? Hast Du als erster davon erfahren? Wie wir alle wissen, tickt die Uhr besonders schnell in den Sozialen Medien.

Achte auf die Entwicklung Deines Rufs, indem Du ganz genau hinhörst.

Auf diese Weise kannst Du die Situation einschätzen und schnell intervenieren.

10. Bleibe belastbar

Mit der täglichen Flut aus Social Media Content und Unterhaltungen, beginnt der Kopf schnell zu rauchen. Ebenso schnell hat man das Gefühl, sich in einem Meer aus Zweifel und Frust zu befinden. Da nicht jede Kampagne oder Strategie Früchte tragen wird, ist es wichtig dabei zu bleiben, selbst wenn Du glaubst, Dich im Kreis zu drehen.

Gelingt es Dir, Deine Social Media Taktik und Strategie anzupassen und immer für Abwechslung zu sorgen, wird Dein Unternehmen davon profitieren.

Fazit:
Es ist nie zu spät, seine eigene Online Präsenz neu zu erfinden. Wer diese Social Media Taktik verfolgt, unterscheidet sich schon heute von vielen Firmen, die sich ohne Ziel und Strategie auf den Weg gemacht haben.

 

DSC_9258
Autor:
Tanja-Denise Schantz
Social Media- und Online Marketing Manager
Trainerin

Schreibe einen Kommentar

Or

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.